Neue kurzfristige Preisvorhersagen für Bitcoin, Ethereum und XRP

Neue kurzfristige Preisvorhersagen für Bitcoin, Ethereum und XRP

Der Krypto-Markt sieht heute ziemlich gut aus, wobei Bitcoin und die wichtigsten Münzen da draußen im grünen Bereich gehandelt werden. Es sind nur noch wenige Tage bis zur Halbierung laut Bitcoin Revolution der BTC, die für den 12. Mai geplant ist, und es werden massive Preisbewegungen erwartet.

wenige Tage bis zur Halbierung laut Bitcoin Revolution der BTC

Was wir am 30. April gesehen haben, ist definitiv eine notwendige Korrektur – dies löste einen Rückschlag aus, nachdem die Münzen wirklich weit und zu schnell gingen.

Aktienhändler sind mit wilden Bewegungen am Monatsende vertraut, und das ist der Zeitpunkt, an dem Geldmanager ihre Portfolios anpassen.

Hier sind die neuesten Krypto-Vorhersagen von FXStreet.

Bitcoin-Vorhersage

FXStreet sagte gerade, dass das Aufwärtsziel von BTC bei 9.480 liegt – dies ist der Treffpunkt zwischen dem Vortageshoch und dem Bollinger Band 4h-Upper.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels handelt BTC im grünen Bereich, und die wichtigste Münze im Kryptomarkt wird bei $ 9.052,50 gehandelt.

Die jüngste BTC-Rallye von vor ein paar Tagen wurde gerade mit der massiven Rallye von damals im Jahr 2017 verglichen.

AngeloBTC, selbsternannter BTC-Flüsterer, der sich einen Ruf als Top-Händler an der BitMEX erworben hat, stellte diesen Vergleich an.

Ethereum-Vorhersage

Dieselbe oben erwähnte Online-Publikation schrieb, dass das Aufwärtsziel für die ETH bei 227 Dollar liegt – hier trafen der Pivot Point Ein-Wochen-Widerstand 3 und das vorherige Tageshoch den Kurs.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels handelt die ETH mit der grünen Münze, und der Preis der Münze liegt derzeit bei $215,72.

XRP-Prognose

FXStreet sagte, dass die $0,2296 als erstes Ziel für Ripple’s XRP dienen – dies ist die Konvergenz der 200-Tage-SMA und der PP-Tages-R1.

„Das hohe Ziel für den XRP liegt bei 0,2432 $, wo der monatliche Pivot-Point-Widerstand 1 dem Preis entspricht“, so die Online-Publikation weiter.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird XRP auch im grünen Bereich gehandelt, und der Preis für den digitalen Vermögenswert liegt nun bei 0,223127 $.

FBI warnt Krypto-Inhaber vor zunehmendem Coronavirus-(COVID-19)-Betrug

Der Ausbruch der Pandemie COVID-19 hat die ganze Welt zum Stillstand gebracht, wobei die meisten Länder weltweit unter strenge Sperrmaßnahmen gestellt wurden, um die Ausbreitung einzudämmen.

Die Krypto-Gemeinschaft ist trotz der andauernden Krise weiterhin enthusiastisch, und die bevorstehende Halbierung von Bitcoin Evolution steht nur noch einen Monat bevor. Dieser Enthusiasmus hat sie jedoch auch anfällig für Betrügereien gemacht.

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat am Montag eine Warnung speziell für Krypto-Inhaber veröffentlicht, in der es vorschlägt, dass sie sich in den kommenden Wochen auf eine Welle von Coronavirus-zentrierten Krypto-Betrügereien gefasst machen sollten.

Kryptowährungen haben sich in den letzten Jahren als eine lukrative Investition erwiesen, die das Interesse und die Investitionen von Menschen aller Art angezogen hat, seien es institutionelle Anleger, kleine Händler, jung oder alt. Dieses rapide gestiegene Interesse hat auch Betrügern den Weg geebnet, die viele in Schneeballsysteme gelockt und hohe Renditen in kurzer Zeit versprochen haben.

Das Risiko von Betrügern ist jedoch in diesen unruhigen Zeiten, in denen die Mehrheit der Bevölkerung über ihre finanzielle Zukunft unsicher ist, erheblich gestiegen, da die meisten Finanzmärkte Rekordtiefs und knappe Anlagemöglichkeiten erreicht haben.

Das FBI glaubt, dass Betrüger auf diese Unsicherheiten setzen, um den Menschen ihr hart verdientes Geld zu stehlen und es durch das komplexe Ökosystem der dezentralisierten Münzbörsen zu waschen. Während Einrichtungen wie Huobi Schritte unternommen haben, um diese Aktivitäten zu verhindern, hüten sich die Käufer.

FBI glaubt, dass Betrüger humanitäre Hilfe als Deckmantel für Betrügereien benutzen könnten

Die FBI-Warnung wies darauf hin, dass die Betrüger in der aktuellen Situation, in der sie vorgeben könnten, von Organisationen zu kommen, die auf der Suche nach Spenden für Bedürftige sind, eine Reihe von Methoden anwenden und ihren Gefühlsquotienten einschränken könnten.

CoronavirusDas FBI ist auch der Ansicht, dass Erpressung ebenfalls ein Betrugsweg sein könnte, um Geld zu verdienen. Dabei drohen die Betrüger damit, die Familie des Opfers mit dem Coronavirus zu infizieren.

Das FBI hat die Menschen auch zur Vorsicht gemahnt und dazu, gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und sich nicht von ihren Emotionen leiten zu lassen.

Die Agentur hat auch erklärt, dass die Leute nicht spenden sollten, bevor sie die Glaubwürdigkeit der Quelle überprüft haben, und dass sie jede verdächtige Website oder Person, die um Spenden bittet, melden sollten.

Es gibt zwar keine Klarheit darüber, warum die Agentur plötzlich eine so spezifische Warnung herausgegeben hat, doch scheint es in den letzten Wochen viele Betrügereien mit COVID-19-Themen gegeben zu haben, die die Behörden dazu veranlasst haben, die Warnung herauszugeben.

In einem Fall gelang es den Betrügern, 2 Millionen Dollar von PPE-Suchern in Asien zu kassieren. Einige wenige Betrüger in Großbritannien und den USA wurden dabei erwischt, wie sie bösartige Texte versandten, die die Aufmerksamkeit der Finanzaufsichtsbehörden auf sich zogen.

Ein Kettenanalyse-Bericht hat ergeben, dass die laufende Pandemie die Finanzierung dieser Betrüger um ein Drittel gekürzt hat. Dies hat die Betrüger jedoch nicht davon abgehalten, zu versuchen, Menschen zu fälschen, da die Anzahl der Versuche konstant geblieben ist.

Riot Blockchain zitiert COVID-19 Unterbrechungsrisiken auf SEC-Formular 10-K

Das an der Nasdaq notierte Krypto-Währungsunternehmen Riot Blockchain reichte am 25. März seinen Jahresbericht auf Formular 10-K bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) ein.

Neben einer langen Liste anderer potenzieller Risikofaktoren für das Unternehmen bewertet der Bericht auch die potenziellen Störungen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

COVID-19 wird sich auf das Kryptowährungsabbau-Geschäft auswirken.

Als Teil des Formulars 10-K muss ein Unternehmen Informationen über alle wesentlichen Risiken für sein Geschäft aufnehmen. Riot unterteilt diese Risiken weiter in mehrere Abschnitte, obwohl interessanterweise die Risiken aus COVID-19 als ein kryptowährungsbezogenes Risiko und nicht als allgemeines Risiko aufgeführt werden:

Unser Geschäft wird durch die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) negativ beeinflusst werden. Zusätzlich zu den globalen makroökonomischen Auswirkungen werden der Ausbruch des neuartigen Coronavirus (COVID-19) und alle anderen damit verbundenen negativen Entwicklungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit die Aktivitäten unserer internationalen Zulieferer und möglicherweise auch unsere Bergbauaktivitäten stören.“

CoronavirusDer Bericht stellt weiter fest, dass das Unternehmen bereits jetzt und in Zukunft weitere Betriebsstörungen aufgrund von Quarantänen, Selbstisolierung und anderen Bewegungseinschränkungen erlebt hat und erleben wird, die die Mitarbeiter an der Ausübung ihrer Tätigkeit hindern.

Dem Bericht zufolge hat Riot sechs Vollzeitbeschäftigte, wobei die Aktivitäten von drei Beratern zur Verwaltung und Wartung der Bergbauanlagen abhängen.

Größtes Risiko für die Lieferkette Dritter

Während das Risiko des neuen Coronavirus auf sechs Mitarbeiter und ein Lager voller Antminers begrenzt sein mag, könnten sich die Auswirkungen auf Büros und Fabriken Dritter, Grenzschließungen und Lieferketten drastischer auswirken.

Riot verweist auf die Tatsache, dass möglicherweise kein Ersatz für veraltete Bergbauausrüstungen oder Ersatzteile zur Reparatur bestehender Maschinen mehr verfügbar sind. Wie Cointelegraph jedoch berichtete, erhielt das Unternehmen kürzlich 4.000 neue S17 Antminer Pro-Maschinen, die ursprünglich Ende letzten Jahres bestellt worden waren.

Schließlich heißt es in dem Bericht, dass eine umfassendere Sperrung, einschließlich der vorgeschriebenen Betriebsschließung, den Betrieb nachteilig beeinflussen würde. Die Aufsichtsbehörden haben die Kryptowährung nicht als wesentlichen Wirtschaftszweig bezeichnet.

Die Erwartungen im Voraus senken?

COVID-19 ist bei weitem nicht das einzige Risiko, das Riot in seinem Jahresbericht anführt. Das 48-seitige Dokument ist auf 18 Seiten den Risikofaktoren gewidmet.

Der Bericht stellt auch fest, dass das Unternehmen nicht rentabel ist und seit seiner Gründung Verluste gemacht hat. Es wird erwartet, dass es auf absehbare Zeit weiterhin Verluste machen wird, die sich mit der Entwicklung des Unternehmens noch erhöhen können. Die Bergbaukosten übersteigen derzeit die Einnahmen aus dem Bergbau.

Der Bericht zitiert auch frühere Misserfolge des Unternehmens in der Tiergesundheits- und Biowissenschaftenbranche und legt nahe, dass es keine Garantie dafür gibt, dass der Dreh- und Angelpunkt der Bergbaustrategie in einer Kryptowährung erfolgreicher sein wird.

Riot war eines von mehreren Unternehmen, die den Kryptowährungsboom im Jahr 2017 ausnutzten, indem sie den Namen in „Blockchain“ änderten, um den Aktienkurs von 8 auf über 40 Dollar in die Höhe schnellen zu lassen.

Seither hat es den Kryptowährungsabbau zu seinem Kerngeschäft gemacht, obwohl es 2019 auch einen Kryptowährungsumtausch einführte, den es inzwischen aufgegeben hat.