FBI warnt Krypto-Inhaber vor zunehmendem Coronavirus-(COVID-19)-Betrug

Coronavirus

Der Ausbruch der Pandemie COVID-19 hat die ganze Welt zum Stillstand gebracht, wobei die meisten Länder weltweit unter strenge Sperrmaßnahmen gestellt wurden, um die Ausbreitung einzudämmen.

Die Krypto-Gemeinschaft ist trotz der andauernden Krise weiterhin enthusiastisch, und die bevorstehende Halbierung von Bitcoin Evolution steht nur noch einen Monat bevor. Dieser Enthusiasmus hat sie jedoch auch anfällig für Betrügereien gemacht.

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat am Montag eine Warnung speziell für Krypto-Inhaber veröffentlicht, in der es vorschlägt, dass sie sich in den kommenden Wochen auf eine Welle von Coronavirus-zentrierten Krypto-Betrügereien gefasst machen sollten.

Kryptowährungen haben sich in den letzten Jahren als eine lukrative Investition erwiesen, die das Interesse und die Investitionen von Menschen aller Art angezogen hat, seien es institutionelle Anleger, kleine Händler, jung oder alt. Dieses rapide gestiegene Interesse hat auch Betrügern den Weg geebnet, die viele in Schneeballsysteme gelockt und hohe Renditen in kurzer Zeit versprochen haben.

Das Risiko von Betrügern ist jedoch in diesen unruhigen Zeiten, in denen die Mehrheit der Bevölkerung über ihre finanzielle Zukunft unsicher ist, erheblich gestiegen, da die meisten Finanzmärkte Rekordtiefs und knappe Anlagemöglichkeiten erreicht haben.

Das FBI glaubt, dass Betrüger auf diese Unsicherheiten setzen, um den Menschen ihr hart verdientes Geld zu stehlen und es durch das komplexe Ökosystem der dezentralisierten Münzbörsen zu waschen. Während Einrichtungen wie Huobi Schritte unternommen haben, um diese Aktivitäten zu verhindern, hüten sich die Käufer.

FBI glaubt, dass Betrüger humanitäre Hilfe als Deckmantel für Betrügereien benutzen könnten

Die FBI-Warnung wies darauf hin, dass die Betrüger in der aktuellen Situation, in der sie vorgeben könnten, von Organisationen zu kommen, die auf der Suche nach Spenden für Bedürftige sind, eine Reihe von Methoden anwenden und ihren Gefühlsquotienten einschränken könnten.

Das FBI ist auch der Ansicht, dass Erpressung ebenfalls ein Betrugsweg sein könnte, um Geld zu verdienen. Dabei drohen die Betrüger damit, die Familie des Opfers mit dem Coronavirus zu infizieren.

Das FBI hat die Menschen auch zur Vorsicht gemahnt und dazu, gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und sich nicht von ihren Emotionen leiten zu lassen.

Die Agentur hat auch erklärt, dass die Leute nicht spenden sollten, bevor sie die Glaubwürdigkeit der Quelle überprüft haben, und dass sie jede verdächtige Website oder Person, die um Spenden bittet, melden sollten.

Es gibt zwar keine Klarheit darüber, warum die Agentur plötzlich eine so spezifische Warnung herausgegeben hat, doch scheint es in den letzten Wochen viele Betrügereien mit COVID-19-Themen gegeben zu haben, die die Behörden dazu veranlasst haben, die Warnung herauszugeben.

In einem Fall gelang es den Betrügern, 2 Millionen Dollar von PPE-Suchern in Asien zu kassieren. Einige wenige Betrüger in Großbritannien und den USA wurden dabei erwischt, wie sie bösartige Texte versandten, die die Aufmerksamkeit der Finanzaufsichtsbehörden auf sich zogen.

Ein Kettenanalyse-Bericht hat ergeben, dass die laufende Pandemie die Finanzierung dieser Betrüger um ein Drittel gekürzt hat. Dies hat die Betrüger jedoch nicht davon abgehalten, zu versuchen, Menschen zu fälschen, da die Anzahl der Versuche konstant geblieben ist.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.